Frauen im öffentlichen Dienst: Organisationsentscheidung

Den Ratgeber "Frauen im öffentlichen Dienst" können Sie im Rahmen des OnlineService für nur 10,00 Euro als OnlineBuch lesen und ausdrucken. Der OnlineService bietet weitere Ratgeber des DBW, beispielsweise zum "Nebentätigkeitsrecht des öffentlichen Dienstes". >>>weitere Informationen
SeminarService zum Beamtenversorgungsrecht: Schulungen und Tagesveranstaltungen zur Versorgung der Beamtinnen und Beamten. Mehr Informationen unter www.die-oeffentliche-verwaltung.de
Zur Übersicht des Ratgebers "Frauen im öffentlichen Dienst"

Frauen im öffentlichen Dienst: Organisationsentscheidung

Aufgrund einer Organisations- und Personalplanungsentscheidung kann eine für
eine Beamtin oder Beamtenanwärterin freigehaltene Stelle vorübergehend auch mit einer Angestellten besetzt werden. Ohne Organisationsentscheidung muss der Dienstherr begründen, weshalb die Stelle für eine bestimmte Beamtin freigehalten wird. Sein Interesse und das der „beförderten“ Angestellten werden gegeneinander abgewogen. Das Interesse der Angestellten wiegt schwerer, je länger die vorübergehende Übertragung der anderen Tätigkeit dauert. Natürlich muss die eventuell höherwertige Tätigkeit entsprechend bezahlt werden. Der Dienstherr darf diese Praktik nicht ständig wiederholen.

mehr zum Thema:

 

© 2021 • www.der-oeffentliche-dienst.de • Alle Rechte vorbehalten