Frauen im öffentlichen Dienst: Krankenversicherung

Den Ratgeber "Frauen im öffentlichen Dienst" können Sie im Rahmen des OnlineService für nur 10,00 Euro als OnlineBuch lesen und ausdrucken. Der OnlineService bietet weitere Ratgeber des DBW, beispielsweise zum "Nebentätigkeitsrecht des öffentlichen Dienstes". >>>weitere Informationen
SeminarService zum Beamtenversorgungsrecht: Schulungen und Tagesveranstaltungen zur Versorgung der Beamtinnen und Beamten. Mehr Informationen unter www.die-oeffentliche-verwaltung.de
Zur Übersicht des Ratgebers "Frauen im öffentlichen Dienst"

Frauen im öffentlichen Dienst: Krankenversicherung

Während des Bezugs von -Elterngeld und in der -Elternzeit bleibt die Mitgliedschaft in der gesetzlichen Krankenversicherung bestehen. Beitragsfrei ist die Versicherte für die Zeit, in der sie Erziehungsgeld erhält. Privat oder freiwillig Versicherte müssen ihren Beitrag weiterzahlen (in der gesetzlichen Krankenversicherung ist ein Mindestbeitrag vorgeschrieben). Die freiwillige Mitgliedschaft endet mit Aufnahme einer versicherungspflichtigen Teilzeitbeschäftigung (über 400 Euro monatlich). Gesetzlich Versicherte müssen in diesem Fall wieder Beiträge abführen.

mehr zum Thema:

 

© 2021 • www.der-oeffentliche-dienst.de • Alle Rechte vorbehalten