Frauen im öffentlichen Dienst: Waisengeld

Den Ratgeber "Frauen im öffentlichen Dienst" können Sie im Rahmen des OnlineService für nur 10,00 Euro als OnlineBuch lesen und ausdrucken. Der OnlineService bietet weitere Ratgeber des DBW, beispielsweise zum "Nebentätigkeitsrecht des öffentlichen Dienstes". >>>weitere Informationen
SeminarService zum Beamtenversorgungsrecht: Schulungen und Tagesveranstaltungen zur Versorgung der Beamtinnen und Beamten. Mehr Informationen unter www.die-oeffentliche-verwaltung.de
Zur Übersicht des Ratgebers "Frauen im öffentlichen Dienst"

Frauen im öffentlichen Dienst: Waisengeld

Kinder von Beamtinnen und Ruhestandsempfängerinnen erhalten bis zum 18. Lebensjahr Waisengeld. Es beträgt für Halbwaisen 12, für Vollwaisen 20 Prozent
des Ruhegehalts der Verstorbenen. Waren beide verstorbenen Elternteile Beamte, steht ihnen nur das höhere Waisengeld zu. Vom vollendeten 18. bis vollendeten 27. Lebensjahr muss es beantragt werden und die Auszahlung davon abhängig, dass Anspruch auf Kindergeld bestanden hat. Bei behinderten Kindern kann sich die Auszahlung verlängern. Kinder, die von der Verstorbenen erst im Ruhestand oder nach dem 65. Lebensjahr adoptiert oder angenommen wurden, können kein Waisengeld erhalten. Vielfach wird in diesen Fällen jedoch ein -Unterhaltsbeitrag bewilligt.

mehr zum Thema:

 

© 2021 • www.der-oeffentliche-dienst.de • Alle Rechte vorbehalten