Aktuelles aus dem öffentlichen Dienst: DBB Bundesvorsitzender Peter Heesen kandidiert nicht für dritte Amtszeit

Die Ratgeber des DBW für den öffentlichen Dienst informieren über die wichtigsten Themen zum Beamten- oder Tarifrecht. Für nur 7,50 Euro können Sie jedes Buch online bestellen. Kunden der HUK-COBURG zahlen den Vorzugspreis und sparen bei jedem Buch 2,50 Euro. Hier können Sie mit der HUK-COBURG noch mehr sparen

Zur Übersicht der Rubrik "Aktuelles aus dem öffentlichen Dienst

DBB Bundesvorsitzender Peter Heesen kandidiert nicht für dritte Amtszeit



Der dbb Bundesvorsitzende Peter Heesen wird beim diesjährigen Gewerkschaftstag von dbb beamtenbund und tarifunion vom 11. bis 14. November 2012 in Berlin nicht für eine dritte Amtszeit kandidieren. Dies teilte der 64-Jährige, der seit November 2003 an der Spitze des gewerkschaftlichen Dachverbandes steht, heute in Berlin mit.

Nach 17 arbeitsintensiven und äußerst spannenden Jahren in der Bundesleitung des dbb davon fast neun Jahre als Vorsitzender - möchte ich mich in einem neuen Lebensabschnitt anderen Herausforderungen widmen, sagte Heesen. Ich bin allen Menschen, innerhalb und außerhalb des dbb dankbar, die mich auf diesem Weg begleitet und unterstützt haben und die daran mitgewirkt haben, den dbb fit zu machen für die Zukunft.

Unter Heesens Bundesvorsitz baute der dbb seine Spitzenposition als gewerkschaftlicher Dachverband für den öffentlichen Dienst in Deutschland aus und gilt heute mit 1,26 Millionen Mitgliedern als die große deutsche Interessenvertretung für Beamte und Tarifbeschäftigte. In Sachen Beamtenpolitik machte der in Krefeld geborene Gymnasiallehrer mit viel diskutierten Modernisierungskonzepten wie dem Eckpunktepapier Neue Wege im öffentlichen Dienst den Dachverband zum anerkannten Reformpartner auf höchster Ebene in Politik, Verwaltung und Gesellschaft. Im Tarifgeschehen erlangte der dbb in den zwei Amtszeiten Heesens zunehmend Bedeutung und ist mittlerweile als gleichberechtigter Verhandlungspartner an zahlreichen Tariftischen des öffentlichen Dienstes und privaten Dienstleistungssektors vertreten.

Heesen hat den dbb in seiner Amtszeit politisch deutlich breiter aufgestellt und profilierte Positionen beispielsweise zu den Konsequenzen des demographischen Wandels, zur Altschuldentilgung der öffentlichen Hand oder zur Sicherung der Sozialsysteme erarbeitet.

Quelle: Pressemeldung des dbb beamtenbund und tarifunion, 23.03.2012
mehr zum Thema:

 

 

© 2017 • www.der-oeffentliche-dienst.de • Alle Rechte vorbehalten